Stadtwappen Bad Reinerz

 

Bad Reinerz / Niederschlesien

subheader_r03
zur englischen Site

Bad

Bad Reinerz 1802

Ansichtskarten: Hotels, Fremdenheime, Bauden, Werbeanzeigen, etc.

Fotos und Ansichtskarten Kurpark und Bad (tlw.)

Kurmittel

1862 Bad vom Rosalienberg gesehen

Zeittafel

1468

 

Die "Kalte Quelle" im Bad ist bekannt.

1748

 

Die "Kalte-Quelle" wird regelmäßig für Kurzwecke verwendet

1751

 

Verwendung der "Kalten-Quelle" für Trinkkur

1752

05. Mai

Ausführung von Reparaturarbeiten am Sauerbrunnen (Eigentümer: Schmied

 

 

Jacob Kastner)

1769

17. Mrz

Vertrag mit Maurermeister Müller aus Glatz zum Bau eines Brunnenhauses

1769

22. Jul

Schwere Schäden durch starken Wolkenbruch, der in Kohlau niederging.

1769

Juli

Überbau der Kalten Quelle

1771

22. Mai

Einbruch ins Brunnenhaus, beteiligt waren u. a. Karl Seiffert, Anton Seibt,

 

 

Franz Bernatschke, Karl Sandmann, Joseph Liebig.

1772

 

Versuch eine Apotheke einzurichten, durch Apotheker Steiner

1774

 

Der Sauer- und Gesundbrunnen erhält eine massive Einfassung.

1787

16. Jun

Starker Wolkenbruch im Bereich des Hummel, die Roms- und Niedergasse wurde unter Wasser gesetzt, die Papiermühle war stark gefährdet.

1788

 

Die fahrende Postverbindung wurde aufgenommen.

1797

 

Im Haus des Franz Kastner unternehmen mehrere Einwohner von Reinerz

 

 

u. a. Kaplan Weidlich, Schulrektor Fritsch, Franz Krause und Marwan den

 

 

Versuch im erwärmten Brunnenwasser zu baden,

1797

 

Entdeckung der "Lauen-Quelle" durch Schulmeister Fritsch auf dem Grundstück

 

 

des Wannengießers Aulich. Quelle wurde erworben von Gerichtsdirektor Rambach

 

 

aus Breslau, anschließend Einrichtung einer Bade und Brunneninspektion

1799

 

Einrichtung einer Apotheke durch Dr. Blottner und Apothekergehilfe Stenzinger

1800

 

Errichtung einer Bade- und Molkenkuranstalt durch Professor Mogalla

1801

 

Stadtarzt Dr. Blottner übernahm die Leitung und Aufsicht über die Badeanstalt

 

 

bis zu seinem Tod 1802

1802

01. Apr

Apotheker Johann Carl Stenzinger erhält nach dem Tod Dr. Blottner die Konzession für die Apotheke.

1802

04. Jun

Durchreise des Prager Fürstbischof Wilhelm Florentin, geb. Reichsfürst von Salm-Salm hielt sich mit Gefolge auf

1802

06. Mai

Grundsteinlegung zur Anlegung eines Badegebäudes in Kohlau (früher Prottendorf)

 

 

durch Bau-Inspektor Geißler, Bürgermeister Johann Kinzel, Kämmerer und

 

 

Badeinspektor May, Stadtpfarrer F. Volkmer, Senatoren Schwiederau, Zimmermann,

 

 

Stadtkapläne Weidlich und J.J. Latzel und Schulrektor Joh. Latzel.

1802/3

 

Errichtung eines Brunnen- und Badehauses und Gesellschaftssaal unter Leitung von Oberbauinspektor Geisler

 

 

Des weiteren Errichtung einiger Wohnhäuser

 

 

Anlegung einer Chaussee zwischen Reinerz und dem Bad

1805

11. Apr

Erlaß eines Reglements für die Bade- und Molkenkuranstalt

1806

11. Nov

brannte das Gasthaus "Zur Pappel" ab

1810

 

Der erste Bade-Inspektor May legte seinen Posten nieder, da er als Bürgermeister der Stadt gewählt wurde

1810

 

Die Große-Wiesenquelle wurde erworben

1813

29. Jun

Der König von Preußen besuchte auf der Durchreise das Bad und die Brunnenhäuser

1813

14. Aug

Der russische Kaiser Alexander besuchte das Bad

1815

 

Bade-Inspektor Koppe wurde pensioniert, die Aufgaben gingen auf den

 

 

ehem. Rektor Fritsch über

1815

21.22. Oktober

der russische Kaiser Alexander besuchte auf der Durchreise das Bad

1815

22. Okt

Franz Tautz übernimmt die Apotheke.

1816

 

Baubeginn des Douchehauses

1816

 

Entdeckung der Ulrikenquelle (in Gebrauch ab 1868)

1816

 

Errichtung von mehreren Wohngebäuden, u. a. durch Unterförster Hubert Bürgel, für Kurgäste,

1816

 

Generalfeldmarschall von Blücher besucht das Bad

1818

 

Die auf dem Grundstück von Aulich entspringende Quelle wurde in ein

 

 

Reservoir gefaßt und umgeleitet, sie erhielt den Namen Ulrikenbrunnen

 

 

nach der Patin Generalin Excellenz Ulrike von Hühnerbein

1819

 

Bau eines weiteren Wohnhauses für Kurgäste (Tempelhaus) an der Stelle

 

 

des 1862 errichteten Musikpavillons

1821

24. Okt

Übernahme der Verwaltung des Bades durch die Stadt

1822

 

Einrichtung einer geschlossenen Wandelbahn

1823

 

Aufenthalt des jungen Komponisten F. Mendelssohn-Bartholdy

1823

 

Anlegung von Spazierwegen auf dem Kohlenberg (Altarberg und Harbigshöhe

 

 

1864 = Düppelhöhe)

1826

August

Der Komponist Chopin hält sich im Bad auf und gibt sein erstes öffentl. Konzert

 

 

(wohnhaft an der Stelle, an der das große Bürgelhaus erstellt wurde)

1827

 

Erweiterung der Promenaden und des Berghauses

 

 

Bewirtschaftet werden 5 Quellen (2 Trinkquellen: alte und Laue Quelle

 

 

und 3 Badequellen: die große, die kleine Wiesenquelle, die Ulrikenquelle)

1828

09. Apr

Erwerb des Quellenhauses (ehem. Wohnhaus Aulich) sowie Terrain der

 

 

Wiesenquelle und die Ulrikenquelle von Ignaz Aulich durch die Stadt

1828

 

Anstellung einer neuen Musikerkapelle aus Turnau in Böhmen

1830

 

Errichtung von Remisen und Stallgebäude für den Badegasthof

1830

30. Jun

verstarb Badeinspektor Fritsch, Nachfolger wurde v. Riwotzky

1830

 

Entdeckung der Großen Wiesenquelle

1831

 

Bau des Molkenhauses durch Maurermeister Dinter

 

 

Erweiterung des Quellenpavillons der Lauen Quelle

1832

 

Jüdische Bewohner und Kurgäste erwerben auf dem Ziegelberge eine Fläche

 

 

von Anton Beinlich als Friedhof

1832

 

Entdeckung der Kleinen Wiesenquelle

1834

 

Förster Bürgel erbaut ein neues Logirhaus

1835

 

Kur-Aufenthalt des Dichters und Naturforschers Adalbert von Chamisso im

 

 

Hause von Kastner "Marienhaus"

1836

 

Bademeister Aulich veräußert seinen restlichen Besitz und wandert nach Amerika aus

1841

 

Grundstücksankauf von Tschöpe und anschl. Abbruch der alten Gebäude

1843

 

Erwerb einer Wiese in Vorderkohlau mit dem Schuhmacherhäuschen von Tischlermeister Franz Kastner durch die Stadt

1844

30. Aug

König Friedrich Wilhelm IV. besichtigte das Bad

1847

 

Baubeginn des Badegasthofes (später Posthof)

1847

 

verstarb Badearzt Dr. Welzel, Nachfolger Dr. Rhades aus Stettin und Dr.Gottwald aus Reinerz

1847

23. Okt

Traiteurhaus wurde abgebrochen

1848

 

Nachfolger von Badearzt Dr. Rhades wurde Dr. Schayer aus Berlin

1849

 

Bau einer neuen Colonnade im venezianischen Stil

1852

 

Streitigkeiten zwischen den Badeärzten und innerhalb des Magistrats

 

 

Bürgermeister Sandmann wurde des Amtes enthoben,

1852

 

Abbruch des alten Doktorhauses, Promenaden wurden ausgebessert

1852

 

Entdeckung der Rasenquelle

1852

02. Aug

Apotheker Friedrich Schmidt erwirbt die Apotheke

1856

 

Sammlung zur Errichtung einer kath. Kapelle unter Führung des

 

 

Kanonikers v. Montbach in Breslau

1856

 

Beschluß zum Verkauf von städt. Baugrundstücken zur Errichtung von

 

 

Logirhäusern unterhalb des Promenadenhofes (Tischlermeister Viecenz)

1856

15. Apr

Apotheker Hermann Luge erwirbt die Apotheke

1857

 

Baubeginn eines neuen Ziegenhauses, Erweiterung der Trinkhalle der Lauen Quelle

1857

 

Verkauf von städt. Baugrundstücken zur Errichtung von Logirhäusern an

 

 

Tischlermeister Ignaz Sandmann, Kaufmann Breier (Louisenhof), Organist Viecenz (Friedrichsruh)

1857

12. Nov

verstarb plötzlich der verdiente Sanitätsrat Dr. Schayer

1857

 

bis 1859/60 Wundarzt II. Klasse: Carl Blasius Knur, ( geboren am 27.01.1805 in Oppeln), Zuzug aus Grafenort/Habelschwerdt, Wegzug nach Lauenbrunn Krs. Münsterberg

1858

30. Jun

Erwerb des Dittrichhauses (später alte Inspektion und ab 1878 Lindenruh)

 

 

durch die Stadt von Gerichtsraht Dittrich (erbaut von Marwan)

1858

 

Anlegung eines Weges nach Hinterkohlau und notwendiger Grunderwerb von Dinter

1860

01. Okt

Frau August Hermann Seefeldt erwirbt die Apotheke

1861

 

Abbruch des Inspektionshauses und Baubeginn des Mineralbades

 

 

Erwerb eines Teiles der Pfarrwidmuth-Wiese zur Anlegung eines Moorbades

1861

 

Schlesischer Dichter Carl von Holtei weilte zur Kur (Aufenthalt im späteren

 

 

"Holteihof"

1862

 

Abbruch des Tempelhauses (Aufbau hinter dem großen Bürgelhaus) und

 

 

und Errichtung des Musikpavillons

1862

 

Abbruch des alten Mangelhauses, welches von Josef Wiehr von der Stadt

 

 

erworben wurde

1862

 

Verpachtung der Brunnen-Versendung an Kaufmann Daniel Scholz, Reinerz

1863

 

Sämtliche um die Prälaten-Quellen liegenden Grundstücke gelangen ins

 

 

Eigentum der Stadt

1863

15. Jun

Hugo Barthusel erwirbt die Apotheke

1863

04. Aug

Besuch der Frau Prinzessin Carl, Aufenthalt im "Schwarzen Bär"

1863

15. Aug

Verstarb Badearzt Dr. Kunze

1864

01. Okt

Omnibus-Besitzer Rabe nimmt seinen Betrieb auf

1865

 

Einrichtung einer Telegraphenstation in Reinerz

 

 

Dr. Drescher in Eisersdorf wird 2. Badearzt

1866

 

Das gesamte Bad wurde durch Kriegseinwirkungen als Lazarett für ca.

 

 

9.000 Verwundeter eingerichtet, bis 27. Aug. verstarben 246 österreichische

 

 

und preuss. Soldaten, es entstanden Lazarett-Krankheiten, die Cholera wurde

 

 

Ende Juli eingeschleppt, in Reinerz verstarben 31 Menschen, das Bad blieb verschont

 

 

Die Bad-Einrichtungen gerieten in einen schlechten Zustand.

1866

10. Dez

Paul Dengler wird als Bürgermeister bestätigt und übernimmt am 04. Febr. 1867 die Amtsführung

1867

 

Erwerb einer Wiese vom Ackerbesitzer Anton Herrmann zur späteren

 

 

Errichtung des Palmenhauses, Douchehauses und zweiten Maschinenhauses durch die Stadt,

1867

27. Nov

Dichter Carl von Holtei und Dr. Teller erhalten das Ehrenbürgerrecht

1867

 

Renovierung des Bades

1868

10. Jan

Hermann Winkler erwirbt die Apotheke

1868

 

Änderung der Innen-Einrichtung der Lauen Quelle

1868

 

Ausbau des Ulrikenbrunnens, Umänderung und Ausbau der Molkenerwärmung,

 

 

Die Badewanneneinrichtungen wurden durch den Werkmeister Ruland verbessert.

1868

30. Nov

Erwerb der Wirtschaftsflächen von Exner für Schäferei durch die Stadt.

1869

17. Feb

Neuer Badeinspektor wurde Kaufmann Kremper aus Gräfenberg (Nachfolger

 

 

von Kämmerer Bernhardt)

1869

11. Jul

Verkauf von Baustellen für Haus Edenhall (Lehrer Langer), Villa Drescher

 

 

(Sanitätsrat Drescher)

1869

 

Ankauf von Grundstücken von Herrmann, Hannuleck und Schmidt durch die Stadt

1870

 

Bau des Hauses "Germania" auf der von Tschöpe erworbenen Fläche

 

 

Ausbau der Beleuchtung durch 36 Laternen

1870

 

Entdeckung der Ludwigsquelle durch Bürgermeister Dengler

1871

 

die Kirchvogel-Quelle gelangt in das Eigentum der Stadt

1871

19. Sep

Ankauf der Spanich Wiese durch die Stadt, Ausbau der Ufermauern der Weistritz

1872

 

Bau eines zweiten Kesselhauses durch Maurermeister (Beigeordneter) Burghardt

1872

24. Okt

Erwerb eines Grundstückes von Frau Klofetius für Verbindung zwischen Bad

 

 

und Stadt durch die Stadt

1872

 

Entdeckung der Quelle "Deutschland" durch Bürgermeister Dengler

1873

 

Badeinspektor Kremper scheidet aus, Nachfolger Stadtsekretär Ernst Heinel

 

 

Anschaffung eines eisernen Tempels für die Badekapelle

1873

 

Verkauf einer Baustelle zur späteren Errichtung des Hauses "Edenhall" an Lehrer Langer

1873

 

Erwerb des Grundbesitzes des Handelmannes Seidelmann

1873

04. Okt

Arwedt Schrödter erwirbt die Apotheke.

1874

 

Anlegung eines Weges zur Schmelze, mit Genehmigung des Besitzers Egells

1874

 

Beginn von Witterungsaufzeichnungen durch Gärtner Arlt

1874

 

Bau des Hauses "Belvedere" durch Malermeister Johann Fuchs,

1875

 

Bau des Hauses "Hygiea" (Amtsgerichtsrat Heine und Dr. Berg) - ehem. Kastner -

1875

 

Baubeginn des Palmenhauses, des Douchegebäudes,

1875

 

Es verstarb der Badegärtner Fichtner und der Schäfer Igel

 

 

in Prag verstarb der Ehrenbürger Dr. Teller

1876

 

Bau des Hauses "Kaiserhof" (Tischlermeister Sandmann) - ehem. Kastner -

1876

 

Erwerb einer Wiese vom Restaurator Hannuleck durch die Stadt

1876

 

Prinzessin Anna von Mecklenburg-Schwerin weilte zur Kur

1877

 

Einrichtung einer Telegrafenverbindung im Bad

1877

 

Erwerb eines Grundstückes von Sattlermeister Ullrich an der Promenade

1877

 

Bau des Restaurantes "Victoria" (später Villa Elsa)

1878

 

Ausbau der Brücke über die Weistritz im Bereich der Stadt/Verbindungsweg

 

 

zum Bad, Grunderwerb von Gerber Kirchvogel sowie Rabe und Breier

1880

12. Feb

verstarb der Dichter und Ehrenbürger Carl von Holtei in Breslau

1880

 

Die Eisenschmelze wird von der Firma Bleichröder an Frau Houben veräußert.

1880

 

Das Krankenhaus wurde neu erbaut

1881

 

Bau des Hauses "König von Sachsen" (Inspektor Hänsel) - ehem. Kastner -

1881

 

Bau des Hauses "Daheim" (Restaurateur Niesel); Bau des Hauses "Villa

 

 

Kolbe", später "Villa Dora" (Badearzt Dr. Kolbe); Bau des Hauses

 

 

"Zum Kronprinz von Preußen" (Mühlenbesitzer Gottschlich),

1881

07. Sep

Beschluß über den Ankauf der an den Kurplatz grenzenden Grundstücke

 

 

von Schmidt durch die Stadt.

1882

 

Zimmermann Galle übernimmt nach dem Tod von Badeschaffner Josef Hirschberg seine Aufgaben.

1883

31. Jan

ereigneten sich zwei kräftige Erdstöße

1883

 

Bau des Hauses "Eldorado" (Lehrer Langer) - ehem. Kastner -

1883

01. Jun

der Schaffner Galle schied aus dem Dienst aus, Nachfolger wurde der

 

 

Zimmermann August Langer aus Biebersdorf,

1883

13. Jul

verstarb der verdiente 2. Badearzt Dr. Wilhelm Drescher

 

 

nach ihm wurde der Aussichtspunkt Drescher-Berg benannt

1883

13. Jul

Der Blitz schlug ins Rathaus ein, richtete jedoch kaum Schaden an.

1883

 

Teilweise Bepflanzung des von Fabrikbesitzer Schmidt erworbenen Berges

 

 

mit Wald und Anlegung von Wegen und Schutzhütte "Qui si sana"

1884

 

Erwerb des Nachtwächter Gottschlich Hauses

1884

Sept.

Abbruch des von Klofetius erworbenen Wohnhauses und Vorbereitung des Bauplatzes für die neue Wandelhalle

1884

 

Neubau des Hauses Fortuna am Altarberg

1884

 

Verlegungsarbeiten an der Weistritz im Bereich des Kurplatzes

1885

15. Sep

Abbruch der geschlossenen Wandelbahn (Colonnade)

 

 

Abbruch des Gottschlich Hauses "Theclas Ruh" und Herstellung der Fahrstr.

1885

 

Benutzung der neu erstellten Wandelhalle und 17 Verkaufsläden

1885

 

Herstelllung neuer Kur-Gartenanlagen nach den Plänen des Garteninspektors Hampel in Berlin (späterer Großherzoglicher Schwerinischer

 

 

Hofgartendirektor)

1885

 

Anlegung einer Badewasserleitung auf der Düppelhöhe

1885

 

Standortfestlegung für den geplanten Bahnhof

1885

 

Planung einer neuen Verbindungsstraße zum Bad

1887

 

Bau des Hauses "Villa Aust" (Kaufmann Aust) - ehem. Kastner -

1887

 

Anlegung eines Holzabfuhrweges zwischen der Hohen Mense und Bad Reinerz (Kayserweg)

1890

 

Erwerb einer Wiese (später Holteiplatz und Holteiteich) vom Restaurateur Hannuleck durch Rechtsanwalt Fröhlich.

1890

09. Sep

Der 22jährige Kutscher Sandmann verunglückt tödlich bei einer Ausflugsfahrt mit Kurgästen

1890

23. Aug

Erwerb der Niedermühle (Hintermühle) durch die Stadt und anschließender Benutzung als provisorisches Krankenhaus

1890

22. Okt

Erwerb einer Wiese (später Holteiplatz und Holteiteich vom Rechtsanwalt Fröhlich durch die Stadt vormals Besitzer Hannuleck

1890

 

Entdeckung einer Quelle durch Bürgermeister Dengler

1891

05. Mrz

Verkauf der Villa Dora von Dr. Kolbe an Rentier Schöneck

1891

12. Mrz

Verkauf des Hauses Eldorado von den Erben Langer an Frau Kämmereikassenrendant Badora

1891

31. Mrz

Restauration Friedrichshöhe brannte ab.

1891

21. Mai

verstarb Hüttenmeister Ruland, Verwalter des Schrothauses.

1891

25. Mai

Badearzt wurde Dr. Pohl.

1891

 

Beginn der Arbeiten am Holteiteich

1891

20. Jul

starke Regenfälle, jedoch keine Überschwemmungsschäden

1891

29. Okt

Verkauf der Villa Aust durch Kaufmann Aust an Geschwister Schifter aus Brieg.

1893

 

Dichter Christian Morgenstern erholt sich in Bad Reinerz

1893

26. Okt

verstarb der der erste Badearzt Dr. Berg in Berlin.

1894

25. Apr

Königl. Regierungspräsident Juncker von Ober-Conreut wird zum Ehrenbürger ernannt,

1894

03. Mai

starkes Unwetter in Hinterkohlau

1894

 

Verkauf von"Friedrichsruh vom Kaufmann Viezens an Tapezierer Ullrich

1894

 

Verkauf "Villa Kronprinz von Preußen" von Erben Müller-Brand (Gottschlich) an Musikdirektor Löwenthal und Frl. Renner,

1894

 

Einrichtung einer Gurgelhalle und eines Tennisplatzes

1894

10. Sep

Staatsminister Freiherr von Berlepsch besichtigt das Bad.

1895

31. Jan

verstarb der verdiente Badeinspektor Ernst Heinel, Nachfolger wurde Rendant Stelzer

1895

20. Feb

Ankauf eines Fahrweges unterhalb der Waldmühle von A. Weimann durch die Stadt und Ausbau

1896

 

Bau eines neuen Gewächshauses

1896

 

Pflasterung der unteren Badefahrstraße mit Quarzenit

1896

 

Bepflanzung der ehemaligen Ländereien der Niedermühle (Kaiser Friedrichberg)

1896

 

Erwerb des Schneider-Hanisch-Hauses und des Bademeister-Kastner-Hauses durch die Stadt

1897

Juni

Eröffnung des Restaurants "Neue Schmelze"

1897

21. Okt

Erwerb von Grundstücken vom Mühlenbesitzer A. Schmidt zur Anlegung einer Trinkwasserleitung von den Wolfsquellen bis nach Reinerz durch die Stadt.

1897

 

Grunderwerb von Ackerbesitzer August Latte (Berglehne am Friedrichsberg)

 

 

und Grundstücke und Gebäude des Fabrikbesitzers A. Schmidt im Kohlauer Tal,

 

 

Fabrikgebäude, und "Pappel"

1897

19. Jun

Aufstellung eines 30 Ztr. schweren Gedenksteines zum Gedenken an den Komponisten Friedrich Chopin durch Viktor von Magnus aus Warschau

1897

 

Das Haus "Villa Elsa" (früher "Victoria") wurde von Oberleutnant von Scholz an Restaurateur Moritz Beer aus Meran veräußert.

1898

 

Bau der Badewasserleitung

1898

22. Feb

verstarb der ehem. Kämmerer Bernhardt

1898

 

Verkauf des Hauses "Zum König von Sachsen" an Tischlermeister Liß in Stettin

1898

 

Das Haus "Pappel" wurde als Militärkurhaus eingerichtet

1898

 

Die Apotheke wurde vom Besitzer Schrödter an Apotheker Eger veräußert.

1898

 

verstarb Bademeister Kastner

1899

01. Mai

Franz Eger erwirbt die Apotheke.

1899

 

Baubeginn der Badekapelle (nachdem eine größere Summe durch ein Testament vermacht wurde),

1900

 

Bau des Parkhotels durch Hotelier Liche - ehem. Kastner -

1900

 

Das Haus "Carlsruh" wurde von den Erben des Kaufmannes Müller, das

 

 

er vom Besitzer Wenke erworben hatte an Gastwirt Hauschke, Gellenau, veräußert.

1900

17. Apr

verstarb der hochverdiente Stadtverordneten-Vorsteher Giersch

1900

 

Baubeginn zur Anlegung des späteren Dengler-Teiches nach den Plänen des großherzoglich schwerinischen Gartendirektors Hampel

1901

15. Jan

Der verdiente Badearzt Dr. Secchi legte aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nieder.

1901

 

Die von Sanitätsrat Drescher erbaute Villa, die von Frau Klofetius erworben wurde, erwarb Moritz Schulhof aus Nachod

1901

 

Erwerb einer 14 Morgen großen Fläche von Acker- u. Logiehausbesitzer Dinter

 

 

zur Erstellung eines Krankenhauses (Grauen Schwestern z. hl. Elisabeth)

 

 

und Baubeginn (in den Grund wurde eine alte Statue des hl. Johannes von

 

 

Nepomuk eingemauert, die seit uralten Zeiten auf der Brücke über das Romswasser stand)

1901

27. Dez

Spatenstich für die Eisenbahnstrecke von Rückers nach Reinerz

1902

01. Jan

verstarb der verdiente Apotheker Ratmann Arwed Schrödter

1902

 

Errichtung einer Selterwasserhalle am Eingang der Allee (ehem. Grundstück Seidelmann) durch Selterswasserfabrikant Beran.

1902

 

Erstellung des Hauptbaues des neuen Krankenhauses

1902

01. Okt

Eröffnung der Bahnverbindung Reinerz - Rückers

1903

02. Mrz

Sanitätsrat Dr. Secchi verstirbt in San Remo.

1905

10. Jul

Eröffnung der Eisenbahnstrecke nach Bad Kudowa

1909

 

Erbohrung des Holteisprudel (70 m Tiefe)

1909/10

 

Nachbohrung der Lauen Quelle bis zu einer Tiefe von ca. 150 m

1911

30. Jul

Einweihung des neuen Kurhauses in Gegenwart von Prinz und Prinzessin Friedrich Wilhelm von Preußen

1924

 

Inbetriebnahme einer Kompressoranlage zur Verflüssigung der gasförmigen Kohlensäure

Berühmte Gäste des Bades und der Stadt:

 König Casimir von Polen (1662), Fürst Blücher (1816), Großfürst Pawlowsky (1821), Felix Mendelssohn-Bartholdy (1823), Frédéric Chopin (1826), Feldmarschall Graf von Gneisenau (1830), von Moltke (1888), Dichter: Adalbert von Chamisso, Karl von Holtei (1861, 1863), Max Heinzel